Freitag, 24. August 2018

Wechsel in einer einzigartigen Institution

Ordinariatsdirektorin Katja Göbel und Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg 

Katja Göbel als Leiterin des Katholischen Büros im Saarland eingeführt

Saarbrücken. Am Mittwoch, den 22. August, ist Prälat Dr. Peter Prassel, der ehemalige Leiter des Katholischen Büros im Saarland offiziell verabschiedet worden. Gleichzeitig wurde seine Nachfolgerin im Amt, Ordinariatsdirektorin Katja Göbel eingeführt.

Der Trierer Bischof, Dr. Stephan Ackermann dankte Prälat Prassel für seine Arbeit, auch im Namen des Bischofs von Speyer, Dr. Karl-Heinz Wiesemann, der bei der Verabschiedung nicht anwesend sein konnte. Bischof Ackermann lobte Prassel: er sei kein abgebrühter Kirchenfunktionär und auch kein glatter Diplomat, sondern ein Mensch mit Herz und Gefühl, der sich Dinge auch unter die Haut gehen ließ; unter ihm war das Katholische Büro eine „verlässliche Institution des Dialogs“, so der Bischof. Eine der wichtigsten Aufgaben, die Prälat Prassel erfüllt hatte, sei es gewesen, ein waches Auge und Ohr für die Entwicklungen vor Ort in Gesellschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft zu haben und die Verantwortungsträger miteinander ins Gespräch zu bringen. Dafür dankte er Prälat Peter Prassel und wünschte ihm für seinen Ruhestand alles Gute.

Ministerpräsident Tobias Hans dankte Prälat Prassel im Namen der gesamten Landesregierung. „Es war Peter Prassel, der der Katholischen Kirche ein Gesicht gegeben hat, der mit stoischer Ruhe die langen Sitzungen des Parlaments mitertragen hat“, so Hans. „Es war auch Peter Prassel gewesen, der mit Vertretern der Evangelischen Kirche, aber auch mit den anderen Religionsgemeinschaften im Saarland einen ganz eigenen Stil geprägt hat: Nicht mit erhobenem Zeigefinger auf Politik einzugehen, sondern mit Argumenten zu überzeugen. Es ist ein Zeichen dafür wie wir im Saarland zusammenstehen und diesen sozialen Zusammenhalt auch leben“, so der Ministerpräsident. Gleichzeitig freute er sich, Katja Göbel als Ordinariatsdirektorin und neue Leiterin des Katholischen Büros im Saarland begrüßen zu dürfen. „Es ist eine herausfordernde Zeit, in der sie als Saarländerin diese wichtige Aufgabe von Prälat Prassel übernehmen“, sagte er, „Ich wünsche Ihnen alles Gute und Gottes Segen für Ihre Aufgabe!“

Auch Prälat Prassel, der sich in seiner Abschiedsrede bei all seinen ehemaligen Mitarbeiterinnen , Mitarbeitern, Weggefährtinnen und Weggefährten sowie den Bischöfen und Vertreterinnen und Verteternn der Politik bedankte, wünschte seiner Nachfolgerin alles Gute in ihrem neuen Amt. „Sie hinterlassen große Fußstapfen, Herr Prassel, ich werde versuchen sie mit meinen Füßen zu füllen“, sagte die neue Leiterin im Anschluss an ihre offizielle Ernennung durch den Trierer Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg. Sie dankte insbesondere Bischof Ackermann und Bischof Wiesemann für das große Vertrauen in sie und „für die Chance für meine Kirche etwas zu tun, etwas nach vorne bringen und für meinen Glauben einstehen zu können.“ Sie freue sich auf die kommenden Aufgaben, so Göbel, die bereits seit Anfang August im Katholischen Büro tätig ist. „Ich möchte als Leiterin des Katholischen Büros einen guten Kontakt zu den politischen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern, sowie zu anderen gesellschaftlichen Gestaltern und Verbänden pflegen und die katholische Kirche als Mitgestalterin in diese Gespräche bringen und auch darin halten und somit dazu beitragen, dass mehr Menschlichkeit ins Leben gelassen wird.“

Die Katholischen Büros in Deutschland sind die Kontakt- und Verbindungsstellen der Bistümer zu den politischen und gesellschaftlichen Akteuren der Bundesländer. Das Katholische Büro im Saarland mit Sitz in Saarbrücken vertritt die Bistümer Trier und Speyer bei der Saarländischen Landesregierung, dem Parlament, Gewerkschaften, Verbänden und anderen Institutionen.

Text/Foto: Bischöfl. Pressestelle Trier, Redaktion Saarbrücken