Donnerstag, 24. September 2020

"Wir wollen Kirche sein mitten in der Welt"

 

Pfarrei Heiliger Michael in Deidesheim legt Seelsorgekonzept vor – Große Anerkennung und Respekt durch das Bischöfliche Ordinariat

Die Pfarrei Heiliger Michael in Deidesheim hat ein Konzept für ihre künftige Seelsorge entwickelt. „Ich spreche Ihnen meine große Anerkennung und meinen hohen Respekt für die geleistete Arbeit aus“, gratuliert Domkapitular Franz Vogelgesang, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge des Bischöflichen Ordinariats, der Pfarrei Heiliger Michael in Deidesheim. Das Seelsorgekonzept soll künftig als „wertvolle Richtschnur bei notwendigen Entscheidungen und als ein hilfreiches Instrument bei der Reflexion der konkreten Arbeit dienen“, so Domkapitular Vogelgesang in einem persönlichen Schreiben, in dem er das Konzept als eine „verbindliche Grundlage der pfarrlichen Arbeit“ in den nächsten Jahren beschreibt.

Das Seelsorgekonzept basiert auf einer Pfarreianalyse, die unter anderen den hohen Stellenwert der Zusammengehörigkeit deutlich gemacht hat. Viele Gläubige wünschen sich ein friedliches Miteinander und eine lebendige Gemeinschaft mit vielfältigen Angeboten für alle Altersgruppen. Bewährtes soll erhalten und weitergeführt werden, so zum Beispiel das Pfarrgut mit einigen Weinbergen, die von jungen Erwachsenen der Pfarrei seit zehn Jahren wieder bewirtschaftet werden. Auch Traditionsabbrüche kommen offen zur Sprache. So werden zum Beispiel die Familiengottesdienste in den einzelnen Gemeinden nicht mehr angenommen.

Im Mittelpunkt des Konzepts steht ein Zukunftsbild, das auf den Werten des Glaubens, der Gemeinschaft, der Begeisterung und der Haltung aufbaut. „Wir wollen Kirche sein mitten in der Welt“, bringt die Pfarrei ihre Vision auf den Punkt. Dazu gehört für sie, offen zu sein und alle Menschen willkommen zu heißen, ebenso die Nöte der Menschen zu sehen und sie zu unterstützen. Die Bedeutung der Gemeinschaft wird vor dem Hintergrund betont, dass „viele Menschen in ihrer durchorganisierten und von ihrem Kalender dominierten Zeit erfahren, dass individualistische Lebensgestaltungen keine tragenden Lösungen anbieten“. Vor allem junge Menschen brauchen aus Sicht der Pfarrei das Gefühl der Anerkennung in der Gemeinschaft.

Die Pfarrei nimmt sich für die Zukunft die Entwicklung vielfältiger und innovativer Gemeindeformen vor. „Kirche ist kein Selbstzweck, sondern hat den Auftrag, Menschen in ihrem Leben zu begleiten, zu stärken und zu unterstützen. Das gelingt nur, wenn wir die herkömmlichen Wege verlassen und neue suchen“, formuliert die Pfarrei als wichtiges Ziel und betont: „Wir müssen an Orte gehen, wo die Menschen sind. Wir müssen in Zeit und Art unserer Angebote darauf achten, was Menschen wirklich brauchen.“

Die Pfarrei bezieht Position für eine „Erneuerung der Kirche, in der Frauen und Männer gleichberechtigt ihre Charismen und von Gott geschenkte Berufung einbringen können“. Sie wirbt für eine „glaubwürdige Kirche, die offen ist für Menschen gleich welcher Herkunft, Nationalität und sexuellen Orientierung.“ Auf die Zeit, in der das Konzept erarbeitet wurde, blicken die Verantwortlichen der Pfarrei mit einem Gefühl der Zufriedenheit: „Wir wollten nicht einfach etwas abliefern, sondern haben die Chance ergriffen, mehr über unsere Pfarrei zu erfahren und unserer Seelsorge in den nächsten Jahren Struktur zu geben.“

Seelsorgekonzept der Pfarrei Heiliger Michael Deidesheim

Weitere Informationen zum Thema „Pastorale Konzepte der Pfarreien“