Freitag, 20. November 2020

“O Heiland, reiß’ die Himmel auf”

 

Orgelvesper mit Christian Brembeck in der Kirche St. Mauritius in Ormesheim

Mandelbachtal. “O Heiland, reiß’ die Himmel auf” - unter diesem Titel findet am Samstag, dem 28. November, zur Einstimmung in die Adventszeit, um 16.30 Uhr in der Kirche St. Mauritius in Ormesheim (St.-Mauritius-Str. 1) auf Einladung der Pfarrei Heiliger Jakobus d.Ä. und der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) eine Orgelvesper statt.

Der Titel ist die Anfangszeile eines bekannten Adventsliedes, das erstmals 1622 veröffentlicht wurde; sein Verfasser ist der bedeutende Priester-Dichter Friedrich Spee von Langenfeld. Spees Lied ist ein Ruf, ja ein drängendes Flehen zu Gott nach Erlösung und Heil inmitten einer Zeit der Düsternis und Bedrückung. Facetten dieses Themas werden mit kurzen Text-Impulsen und großartigen Orgelwerken an der Orgel von St. Mauritius hör- und erlebbar gemacht. Und wenn der international renommierte Musiker Christian Brembeck (Berlin) dieses Instrument erklingen läßt, ist ein  tiefes Erlebnis garantiert. Zu hören sind Orgelwerke von Johann Sebastian Bach, Sigfrid Karg-Elert, Max Reger u.a., ergänzt durch eine Meditation und Texte zum Leitthema aus dem Alten und Neuen Testament.

Aufgrund der Pandemie-Vorschriften sind die Plätze begrenzt und markiert; Ehepaare/ Familien dürfen zusammen sitzen. Erforderlich ist eine Anmeldung mit Name, Adresse, Telefonnummer/E-Mai. Sofern noch freie Plätze verfügbar sind, können Sie auch spontan teilnehmen; in diesem Fall ergänzen wir Ihre Kontaktdaten vor Ort in der Liste. Die Liste wird für Unbefugte unzugänglich aufbewahrt und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist vernichtet.

Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit, der während Ihres gesamten Aufenthaltes in der Kirche erforderlich ist. Die Temperatur in der Kirche beträgt 12̊; wir empfehlen warme Kleidung und eine Wolldecke. Es wird um eine Spende gebeten.

Anmeldung: KEB, Tel. (0 68 94) 9 63 05 16 oder E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com

Text: KEB/Foto: Gertrud Fickinger