Montag, 11. Januar 2021

Pontifikalamt zur Profanierung der Kirche St. Norbert

Die Kirche St. Norbert in Kaiserslautern wird profaniert. 

Gotteshaus wird zugunsten des Neubaus einer großen Kindertagesstätte aufgegeben - Livestream des Gottesdienstes am 16. Januar

Kaiserslautern. Bischof Karl-Heinz Wiesemann wird am Samstag, 16. Januar, in einem Gottesdienst um 18.15 Uhr die Kirche St. Norbert in Kaiserslautern profanieren. In dieser Heiligen Messe nimmt die Gemeinde Abschied von dem Kirchengebäude. Das Allerheiligste wird in den Tabernakel der Kirche Maria Schutz gebracht. Das ewige Licht wird gelöscht.

Die Pfarrei Maria Schutz, zu der auch die Gemeinde St. Norbert im Grübentälchen gehört, trennt sich von ihrer Kirche St. Norbert zugunsten des Neubaus einer großen Kindertagesstätte. Diesen Entschluss haben sich die Vertreterinnen und Vertreter der Pfarrgremien nicht leicht gemacht. Das Kirchengebäude ist zunehmend sanierungsbedürftig und wird nicht mehr in dieser Größe genutzt. Durch diese Entscheidung entsteht jetzt Platz für eine neue Kindertagestätte, in der die Gemeinde als Teil der Pfarrei Maria Schutz zukünftig lebendig Kirche sein soll.

Wegen der Corona-Einschränkungen kann nur eine begrenzte Personenzahl am Gottesdienst teilnehmen. Deshalb wird die Veranstaltung gefilmt und kann im Livestream und im Offenen Kanal angeschaut werden.

Nach dem 16. Januar findet die katholische Gemeinde St. Norbert eine vorübergehende Heimat in der protestantischen Christuskirche in direkter Nachbarschaft. Bis zur Fertigstellung der neuen Kindertagesstätte mit integrierten Gemeinderäumen werden dort die Gottesdienste gefeiert und Versammlungen durchgeführt.

Text: Pfarrei Maria Schutz/Foto: Angelika Noglik