Donnerstag, 22. April 2021

Corona und internationale Projekte

 

Angebot im Rahmen der BDKJ-Veranstaltungsreihe Brot & Palaver

Speyer. Jährlich werden über das „weltwärts“-Programm, in welchem rund 290 Nichtregierungsorganisationen als Träger anerkannt sind, mehr als 3000 Freiwillige aus Deutschland in internationale Projekte entsandt. Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie wurden zwar keine neuen Freiwilligen entsandt, die internationale Zusammenarbeit steht jedoch nicht still.

Am Montag, den 26. April sollen zwei Projekte, für die der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Speyer anerkannte Entsendeorganisation ist, bei der Veranstaltung „Brot & Palaver“ im Mittelpunkt stehen. Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der Fördervereine MANTHOC und Casa Esperanza, um über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeit vor Ort zu berichten.

Im Januar-Rundbrief aus dem Projekt MANTHOC in Cajamarca/ Peru heißt es: „Viele unserer Familien haben keine sicheren Jobs und die Situationen von Armut und extremer Armut verschärfen sich immer mehr. Dies hat auch zur Folge, dass die Zahlen von Mangelernährung steigen.“
Die Veranstaltung findet  von 19 bis 20 Uhr (Login ab 18.45 Uhr) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Link zur Einwahl über www.bdkj-speyer.de

Text/Foto: BDKJ