Freitag, 20. August 2021

Trendsetter Weltretter „Natürlich vielfältig“

 

Die ökumenische Aktion „Trendsetter Weltretter“ startet am 4. September – Anregungen und Impulse zur Veränderung des persönlichen Lebensstils.

Speyer. Konkrete Vorschläge machen, wie jede und jeder mit kleinen Veränderungen im Alltag Beiträge zu einem nachhaltigeren Lebensstil leisten kann: Das ist das Ziel der ökumenischen Aktion „Trendsetter Weltretter“, die in der Schöpfungszeit im September stattfindet. Dieses Jahr lautet das Motto „Natürlich vielfältig“. Im Mittelpunkt steht das Thema Artenvielfalt.

„Der Raubbau an der Natur und der Verlust der natürlichen Artenvielfalt müssen gestoppt werden. Als Christinnen und Christen haben wir eine besondere Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung“, erklären Kirchenpräsidentin Dorothee Wüst und Generalvikar Andreas Sturm. Mit der Aktion „Trendsetter Weltretter“ wollen die Kirchen das Bewusstsein für die Schönheit der Natur stärken, zugleich aber auch Anregungen zur eigenen Umkehr angesichts der Zerstörung der Schöpfung geben.

Aktionstag in Münchweiler zur Eröffnung

Eröffnet wird die Aktion „Trendsetter Weltretter“ am 4. September mit einem Aktionstag zu den Themen „BienenPlus“ und „Schöpfung bewahren“ der Heinrich Kimmle Stiftung. Er findet von 10 bis 16 Uhr am Riegelbrunnerhof in Münchweiler statt. Für Kinder und ihre Familien werden Führungen durch den Erlebnisgarten mit Lehrbienenstand, den Wildbienen-Schaugarten und das Biotop angeboten. Workshops und Mitmach-Angebote gibt es zu den Themen Honigbienen und Wildbienen, Schafe und Ziegen, Wollverarbeitung, Filzen für Kinder und Erwachsene, Waldbaden, Walderleben, Märchenwald und Lebensspender Wasser. Zudem können der BienenPlus-Laden und die Wachsmanufaktur besucht werden. Besucherinnen und Besucher erhalten Informationen aus erster Hand zu klima- und umweltfreundlichem Dünger aus Schafswolle.

Vier Themenwochen mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Die Aktion „Trendsetter Weltretter“ erstreckt sich über einen Zeitraum von vier Wochen. Jede Woche hat einen eigenen Themenschwerpunkt. In der ersten Woche geht es unter der Überschrift „Naturerfahrung – Lasst uns staunen!“ um mehr Aufmerksamkeit und mehr Achtsamkeit im Umgang mit Tieren und Pflanzen. Die zweite Woche steht unter dem Motto „Wildnis entdecken!“ und behandelt, wie der menschliche Einfluss auf die Natur sich auf die Artenvielfalt auswirkt. Es geht hinaus in die Gärten als ökologische Inseln, in denen heimische Tiere Schutz und Nahrung finden. Die vierte Woche gibt Anregungen, um gesellschaftlich aktiv zu werden. Ihr Leitspruch lautet „Deine Stimme für die Artenvielfalt!“ Zum Abschluss der Aktion wird am 3. Oktober ein ökumenischer Abschlussgottesdienst in Kirkel/Neuhäusel gefeiert.

Aktions-Homepage bündelt Impulse und Erfahrungen

Eine eigene Homepage zur Aktion „Trendsetter Weltretter“ informiert über die Veranstaltungen und hält inhaltliche Impulse und Anregungen bereit. Ein Faltblatt mit allen Informationen steht zum Herunterladen bereit, ebenso das Logo, Plakate, Werbematerialien und Textbausteine für Gemeinden und Einrichtungen. Für die Kindertagesstätten wurden zudem kindgerechte Impulse entwickelt, wie man Artenvielfalt hören, fühlen und sehen kann.

Die Anmeldung zur Aktion „Trendsetter Weltretter“ ist über die Homepage möglich. Teilnehmende erhalten zu jedem der vier Themenschwerpunkte per Email oder via Facebook eine Wochenaufgabe gestellt, die sie „herausfordern, aber nicht überfordern sollen“, wie Steffen Glombitza (Bistum Speyer) und Sibylle Wiesemann (Evangelische Kirche der Pfalz) erklären. Bei den Umweltbeauftragten der beiden Kirchen laufen die Planung und die Organisation der Aktion zusammen. Den Teilnehmenden werden täglich Impulse und kleinere Tagesaufgaben passend zum Thema zugeschickt. Sie können über Mail rückmelden, wie es ihnen mit den Wochen- und Tagesaufgaben ergangen ist. Man kann sich der Aktion auch über Facebook anschließen. „Hier gibt es schon das ganze Jahr über Tipps und Infos zu einem nachhaltigeren Lebensstil“, so Sibylle Wiesemann und Steffen Glombitza.

Kalender mit Anregungen für Artenschutz und Naturerlebnisse

Der Pilgerkalender für das Jahr 2022 hält viele Tipps bereit, um den eigenen Garten für mehr Tiere und Pflanzen zur Heimat werden zu lassen. Vorgestellt werden Initiativen, in denen man sich für Artenvielfalt engagieren kann. Und es gibt in dem aktuellen Jahresbegleiter zahlreiche Hinweise zu Ausflügen in die Natur und zu besonderen Naturerlebnissen zwischen Rhein und Saar. Der Kalender ist ab sofort beim Pilgerverlag erhältlich.

Christinnen und Christen vereint im Einsatz für den Erhalt der Artenvielfalt

Die Mitmachaktion „Trendsetter-Weltretter“ organisieren die Evangelische Kirche der Pfalz, das Bistum Speyer, die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK Südwest) und die Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz zusammen mit vielen Kooperationspartnern und Unterstützern. Sie findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. Die bisherigen Themenschwerpunkte waren: Einfach anders konsumieren (2018), Einfach anders bewegen (2019) und Einfach anders essen (2020).

Anmeldung und weitere Informationen:

www.trendsetter-weltretter.de

Ansprechpartner:

Steffen Glombitza, Umweltbeauftragter des Bistums Speyer, 06842 7060205, umweltbeauftragter@bistum-speyer.de

Sibylle Wiesemann, Umweltbeauftragte der Evangelischen Kirche der Pfalz, 06232 6715-18, wiesemann@frieden-umwelt-pfalz.de

Text/Foto: is/lk