Dienstag, 24. Januar 2023

Profanierung der Rammelsbacher Kirche

Die Kirche St. Remigius in Rammelsbach 

Gottesdienst mit Weihbischof Otto Georgens am 29. Januar

Rammelsbach. Nach einem Festgottesdienst mit Weihbischof Otto Georgens am Sonntag, 29. Januar, 10.30 Uhr, wird die Kirche St. Remigius im westpfälzischen Rammelsbach (Pfarrei Kusel) offiziell profaniert. Nach der Messe, in der Weihbischof Georgens auch predigen wird, findet im Pfarrheim noch ein kleiner Empfang statt.

Die Kirche St. Remigius wurde im Jahr 1954 geweiht, 1972 wurde ihr Chorraum gemäß den damals neuen liturgischen Gepflogenheiten umgestaltet. Während der grundlegenden Sanierung der Pfarrkirche St. Ägidius in Kusel diente die Rammelsbacher Kirche bis weit ins Jahr 2022 als Ausweich-Pfarrkirche. Mit der jetzt folgenden Aufgabe von St. Remigius soll das Anwesen an die Ortsgemeinde veräußert und schließlich einer sozialen Einrichtung zugeführt werden.

Mit der Profanierung wird die kirchliche Nutzung eines bisherigen Gotteshauses beendet, etwa, um dieses einer Umnutzung zuzuführen oder es abzureißen. Bei der Profanierung werden sakrale Gegenstände - wie Kreuze, Heiligenfiguren und anderes - aus der Kirche genommen. Dem Altar werden außerdem die dort beigesetzten Heiligen-Reliquien entnommen.

Text: der pilger/ Foto: Pfarrei