Schritte zur Aufarbeitung des Missbrauchs und zur Verbesserung der Prävention

Hier dokumentieren wir die Schritte, die das Bistum Speyer zur Aufarbeitung des Missbrauchs und zur Verbesserung der Prävention bisher unternommen hat.

2021:

  • Januar: Bischof und Generalvikar informieren bei Pressekonferenz über weitere Schritte zur Aufarbeitung des Missbrauchs und zur Verbesserung der Prävention im Bistum Speyer
  • Januar: Das Bistum Speyer startet die diözesanweite Initiative "Sicherer Ort Kirche". Pater Klaus Mertes hält motivierendes Impulsreferat.

2020:

2019:

2018:

2017:

2016:

2014:

  • Start der Überprüfung der Führungszeugnisse aller ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, die in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind.

2013:

  • Überarbeitung der Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz
  • Berufung von Sybille Jatzko zur zweiten Missbrauchsbeauftragten des Bistums Speyer

2012:

  • Verhaltenskodex, Broschüre und Arbeitsmaterialien des BDKJ
  • Start der Überprüfung der Führungszeugnisse aller hauptamtlichen Mitarbeiter, die in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind
  • Selbstverpflichtungserklärungen von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Seelsorge und den katholischen Schulen
  • Start von verpflichtenden Schulungen für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Seelsorge und den katholischen Schulen

2011:

2010:

  • Neue Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener
  • Bestellung eines Ombudsmanns (Rechtsanwalt Rüdiger Weidhaas, tätig bis November 2010)
  • Einrichtung eines unabhängigen Missbrauchsbeauftragten und Berufung von Franz Leidecker zum Missbrauchsbeauftragten
  • Einrichtung eines Beraterstabs in Fragen des Umgangs mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und erwachsener Schutzbefohlener

2002:

  • Erste Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz zum Umgang mit sexuellem Missbrauch