Digitale Sprechstunde Schutzkonzepte

In den digitalen Sprechstunden in Form einer online Konferenz können Fragen rund um das Thema institutionelle Schutzkonzepte gestellt werden. Der Präventionsbeauftragte Olaf von Knobelsdorff wird Rede und Antwort geben.

Die neue Sprechstunde findet im Juni statt:

am Mittwoch, den 16. Juni 2021, 15.00 - 17.00 Uhr.

Bei Interesse an einer Teilnahme schicken Sie bitte eine Mail an:

praevention@bistum-speyer.de

Wir senden Ihnen dann eine Mail mit den Zugangsdaten für die Konferenz zu.

Institutionelle Schutzkonzepte

Thema der Fortbildung ist die Bedeutung eines institutionellen Schutzkonzeptes für die Prävention von sexualisierter Gewalt. Dabei geht es vor allem darum, auf mögliche Gefahren aufmerksam zu werden und das eigene Handeln im Blick darauf zu reflektieren, wo Risiken für Kinder und Jugendliche bestehen.

Was ist ein Institutionelles Schutzkonzept? Welche Bausteine muss es enthalten? Wie gehen wir das am besten an, wenn wir ein Schutzkonzept erstellen wollen? Wie gewinnen wir Mitstreiter:innen? Welche Rolle kommt der Leitung zu?

All diesen und natürlich auch Ihren konkreten Fragen wollen wir in diesem Schulungsmodul nachgehen und sie beantworten. Zusätzlich wird es Praxis- und Materialtipps geben.

Zielgruppe sind aktuell vor allem die Seelsorgerinnen und Seelsorger.

Referentin: Christine Lormes

Nächster Termin:

Freitag, 24. September 2021, Bistumshaus in Kaiserslautern

Herzlich Willkommen auf der Seite der Koordinationsstelle Prävention im Bistum Speyer.

Wir möchten Ihnen hier einen kleinen Einblick in unsere Arbeit geben, Informationen rund um das Thema Prävention sexualisierte Gewalt vermitteln, Ihnen Beratungsangebote nennen, wenn Sie auf der Suche nach Unterstützung sind und Ihnen nach und nach Materialien für die konkrete Präventionsarbeit vor Ort an die Hand geben.

Sollten Sie ein Thema vermissen, Fragen haben oder uns Anregungen geben wollen, so kontaktieren Sie uns gerne!    

Aufgaben der Koordinationsstelle Prävention

Die diözesane Koordinationsstelle hat insbesondere folgende Aufgaben:

• Einbindung von Betroffenen gemäß Ziff. 2

• Beratung der kirchlichen Rechtsträger bei der Entwicklung, Umsetzung und Fortschreibung von institutionellen Schutzkonzepten

• Fachliche Prüfung der Schutzkonzepte der kirchlichen Rechtsträger

• Organisation von Qualifizierungsmaßnahmen (gem. Ziff. 3.6)

• Sicherstellung der Qualifizierung und Information der für Präventionsfragen geschulten Person (gem. Ziff. 3.5.)

• Vernetzung der Präventionsarbeit inner- und außerhalb der Diözese sowie zu den Ansprechpersonen für Verdachtsfälle sexuellen Missbrauchs gemäß der Ordnung für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger und schutz- oder hilfebedürftiger Erwachsener durch Kleriker und sonstige Beschäftigte im kirchlichen Dienst

• Vernetzung mit kirchlichen und nicht-kirchlichen Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt

• Evaluation und Weiterentwicklung von verbindlichen Qualitätsstandards

• Beratung von Aus- und Weiterbildungseinrichtungen

• Fachberatung bei der Planung und Durchführung von Präventionsprojekten

• Vermittlung von Fachreferenten

• Entwicklung von und Information über Präventionsmaterialien und -projekten

• Öffentlichkeitsarbeit.

Quelle: OVB 8/19

 

Präventionsbeauftragte

Die Präventionsbeauftragten im Bistum Speyer nehmen die Aufgaben einer Koordinationsstelle und insbesondere die Unterstützung und Vernetzung diözesaner Aktivitäten zur Prävention von sexuellem Missbrauch wahr.

Christine Lormes
Tel.: 06232 / 102-511
Handy: 0151 / 14 87 96 99
E-Mail: christine.lormes@bistum-speyer.de

Olaf von Knobelsdorff
Tel.: 06232 / 102-511
Mobil: 0151 / 14 88 00 88
E-Mail: Heinz-Olaf.von-Knobelsdorff@bistum-speyer.de

Sekretariat

Monika Henkel
Tel.: 06232 / 102-511
E-Mail: praevention@bistum-speyer.de