Was ich erklären kann, nimmt Angst.

Es ist leicht Menschen Angst zu machen. Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, den Kopf und den Verstand mit einzubeziehen. Bei allen verständlichen und berechtigten Gefühlen, ist das Wissen um Fakten und Zusammenhänge sowie das Kennen von Lösungsstrategien entscheidend. Informationen schützen und können helfen, die Kontrolle zu behalten und einander bestmöglich beizustehen.

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

KrisenBlog

Einsatztagebuch für die Corona-Zeit

Avatar of MWSMWS - 05. August 2020 - KrisenBlog

Im Rahmen von Auslandseinsätzen der Bundewehr ist es üblich, dass auch Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorger eine Einsatzvorbereitung durchlaufen. Zu den zentralen Themen gehört es hierbei, sich seinen Ängsten zu stellen und seine Ressourcen zu stärken. Als ein hilfreiches Instrument für die Einsatzzeit haben sich sog. „Einsatz-Tagebücher“ bewährt. Sie helfen Struktur, Halt und Orientierung in dieser belastenden Zeit nicht zu verlieren.

Die Corona-Zeit ist gewissermaßen auch eine Einsatzzeit, aber im Gegensatz zu Bundeswehreinsätzen mit einer ungewissen Dauer. Dies macht die Situation unüberschaubarer und umso wichtiger ist es deshalb, sich seine Kräfte nicht nur einzuteilen, sondern immer wieder aufzufrischen.

Auch wenn es viele neue „Normalitäten“ gibt, wie z. B. das Tragen von Mund-Nasenschutz und dem Wahren von Abstandsregeln, wird allen viel abverlangt. Vor allem die Ungewissheit und mangelnde Planbarkeit nagen an den Nerven. Die Angst vor einem erneuten „Shutdown“ und vor den gesamtgesellschaftlichen, wirtschaftlichen und persönlichen Folgen der Pandemie, sind nicht zu leugnen.

Die im Folgenden aufgeführten sieben (Einsatz-Tagebuch) Fragen, die aus der Handreichung „Psychohygiene von Militärseelsorgern“ von Dr. Peter Wendl stammen, können auch in jeder Woche der Corona-Zeit zu einem hilfreichen Wegbegleiter werden:

 

  1. Was hat mir in dieser Woche Kraft gegeben? Was ist mit in dieser Woche gut gelungen?
  2. Wofür habe ich in dieser Woche besonders viel Energie investiert?
  3. Jede Woche ist ein neuer Anfang. Was möchte ich nächste Woche anders machen?
  4. Was möchte ich nächste Woche beachten, um körperlich „mehr gesund“ zu sein?
  5. Was möchte ich nächste Woche beachten, um seelisch „mehr gesund“ zu sein?
  6. Worauf möchte ich nächste Woche spirituell mein Augenmerk legen?
  7. Was ist momentan generell wichtig zu beachten?

 

Schreiben Sie mir, welche Erfahrungen Sie mit Tagebüchern gemacht haben.

 

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Wenn neue Blogbeiträge erscheinen, möchte ich benachrichtigt werden

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln