Was ich erklären kann, nimmt Angst.

Es ist leicht Menschen Angst zu machen. Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, den Kopf und den Verstand mit einzubeziehen. Bei allen verständlichen und berechtigten Gefühlen, ist das Wissen um Fakten und Zusammenhänge sowie das Kennen von Lösungsstrategien entscheidend. Informationen schützen und können helfen, die Kontrolle zu behalten und einander bestmöglich beizustehen.

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

KrisenBlog

Mein sozialer Fußabdruck

Avatar of KEBKEB - 02. Juli 2021 - KrisenBlog

Mit dem Bild der "Fußabdrücke" wurde in den letzten Jahren vor allem im Zusammenhang mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit gearbeitet. Beispielsweise verwendet die Umweltorganisation BUND e.V. zur Verdeutlichung des globalen Ressourcenverbrauchs einen "Land-Fußabdruck", einen "CO2-Fußabdruck", einen "Wasser-Fußabdruck" und einen "Material-Fußabdruck". All diese "Fußabdrücke" sollen den (negativen) Einfluss menschlichen Handelns und Wirtschaftens auf die gesamte Erde vor Augen führen.   

Neben den äußerst bekannten "ökologischen Fußabdrücken", gibt es den weitaus weniger bekannten Begriff des "sozialen Fußabdrucks". Während es bei den Ersteren um eine Verkleinerung geht, also die Verringerung des Ressourcenverbrauchs, hat der Zweitgenannte die Vergrößerung, nämlich die Steigerung sozialen Engagements, zum Ziel.

Vor allem in Krisenzeiten braucht es einen verstärkten Einsatz im sozialen Bereich. Dementsprechend möchte ich mit Ihnen zusammen überlegen, wie sich diesbezüglich etwas verbessern ließe.   

 

Ziel der Vergrößerung des "sozialen Fußabdrucks", ist die Verbesserung der Lebensverhältnisse und Lebensumstände von Menschen. Was es für die Erreichung dieses Ziels braucht, ist zunächst ...

  • eine konkrete Idee, die wir (für unseren Lebensbereich) umsetzen wollen.
  • Hilfreich ist es hierbei, einen Leitspruch zu haben, der die Intention unseres Handelns zum Ausdruck bringen soll.
  • Wichtig ist weiterhin zu wissen, was ich für die Umsetzung brauche.
  • Auch die Auswirkungen meiner Idee, sollte ich mitbedenken.
  • Für die Umsetzung gilt es mögliche Mitmacher*innen anzusprechen.
  • Schließlich sollte ich mir überlegen, was ich jeden Tag dafür tun kann?

Das klingt relativ simpel und einfach und vielleicht es auch gar nicht so schwer, etwas in diesem Bereich für andere zu verbessern.

Diese Umsetzungsidee habe ich der Seite https://www.umweltbildung.at/praxismaterial/mein-sozialer-handabdruck/ (Zugriff 02.07.2021) entliehen. Auch wenn es dort um die Vergrößerung des "sozialen Handabdrucks" geht, sollte dies der Sinnhaftigkeit des „sozialen Fußabdrucks“ keinen Abbruch tun.

 

Schreiben Sie mir, wie Sie Ihren "sozialen Fuß- oder Handabdruck" vergrößert haben?

 

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Wenn neue Blogbeiträge erscheinen, möchte ich benachrichtigt werden

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln