Was ich erklären kann, nimmt Angst.

Es ist leicht Menschen Angst zu machen. Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, den Kopf und den Verstand mit einzubeziehen. Bei allen verständlichen und berechtigten Gefühlen, ist das Wissen um Fakten und Zusammenhänge sowie das Kennen von Lösungsstrategien entscheidend. Informationen schützen und können helfen, die Kontrolle zu behalten und einander bestmöglich beizustehen.

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

KrisenBlog

Trauma-Trigger und Netzwerke der Beratung und Hilfe

Avatar of KEBKEB - 24. September 2021 - KrisenBlog

Wasserrauschen, Heizöl-Geruch, Heulen von Sirenen und bestimmte Orte wurden im Ahrtal zu möglichen Trauma-Triggern. Gewissermaßen kann durch sie ein "Knopf" in den Menschen gedrückt werden, der einen "inneren Film" ablaufen lässt. Durch diese Trigger bzw. Auslöser kann es zu einem Wiedererleben von schlimmen - traumatischen Ereignissen kommen.

 

Als wir von der ökumenischen Schul-notfall-seelsorge im Ahrtal Schüler*innen und Lehrer*innen begleitet haben, sind uns Aussagen zu diesen Triggern begegnet. Das ehemals charmante Wasserrauschen der Ahr ist bei manchen - auf dem Hintergrund der Flutgeräusche - angstauslösend geworden. Der Geruch von Heizöl, der in Folge der Häuserzerstörungen an vielen Orten penetrant um sich gegriffen hat, steckt vielen immer noch schrecklich in der Nase. Das Heulen von Sirenen und Zufluchtsorte der Flutnacht, stehen jetzt (noch) in direkter Verbindung mit den grausamen Geschehnissen.

"Hinsehen! Hinhören! Ansprechen!" Unter diesen Schlagworten will die Schulseelsorge des Bistums Speyer einen Beitrag zu einer humanen Schulkultur leisten. Ein achtsamer Umgang in der Schulgemeinschaft kann dazu beitragen, dass sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene sicher und wertgeschätzt fühlen dürfen. In seelsorglich-begleitenden Gesprächen, aber auch in Ritualen können Hilfestellungen gegeben werden. Durch die Zusammenarbeit mit Schulsozialarbeit und schulpsychologischem Dienst können Betroffene die Hilfe (vermittelt) bekommen, die für sie am effektivsten und sinnvollsten ist. Besonders die schrecklichen Ereignisse der Flutkatastrophe, aber auch die Corona-Krise haben gezeigt, die wichtig eine gute Kooperation der unterschiedlichen Professionen und Organisationen ist.

 

Wenn Sie Fragen rund um das Thema Schulseelsorge haben, dann schreiben Sie mir:

lernorte@bistum-speyer.de

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

Hilfe für Kinder nach traumatischen Ereignissen finden Sie unter:

https://www.landkreis-rastatt.de/site/kreis-rastatt/get/documents_E-1508743531/kreis-rastatt/PB5Documents/pdf/Traumaleitfaden_2014.pdf

https://fachverband-traumapaedagogik.org/files/FVTP/Veroeffentlichungen/FVTP_Information%20fuer%20LehrerInnen.pdf

Hinweise für Erwachsene nach traumatischen Ereignissen finden Sie unter:

https://www.degpt.de/DeGPT-Dateien/Hinweise%20f%C3%BCr%20Erwachsene%20nach%20traumatischen%20Ereignissen.pdf

 

 

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Wenn neue Blogbeiträge erscheinen, möchte ich benachrichtigt werden

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln