Was ich erklären kann, nimmt Angst.

Es ist leicht Menschen Angst zu machen. Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, den Kopf und den Verstand mit einzubeziehen. Bei allen verständlichen und berechtigten Gefühlen, ist das Wissen um Fakten und Zusammenhänge sowie das Kennen von Lösungsstrategien entscheidend. Informationen schützen und können helfen, die Kontrolle zu behalten und einander bestmöglich beizustehen.

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

KrisenBlog

Rettung in der Not

07. Februar 2022 - KrisenBlog

„Gerette gerette!
Ja, ich wusste es ja, ich wusste es,
Wenn die Not am höchsten, ist die Rettung am nächsten.
Wenn die Not am höchsten, ist die Rettung am nächsten.“

So kann man es von Macheath, besser bekannt unter seinem Spitznamen Mackie Messer, in Bertolt Brechts Dreigroschenoper hören. Eben noch dem Tode nahe und im nächsten Moment eilt die Rettung in Gestalt eines königlichen Boten herbei.

Der Rettung in der Not haben sich seit jeher Menschen verschrieben...

Entgegen der auch heute noch weitverbreiteten Ansicht des britischen Philosophen Thomas Hobbes, dass Menschen in Notlagen vor allem rücksichtslos und egoistisch handeln würden, ist der Mensch ein Lebewesen mit sozialen Fähigkeiten. Einfühlungsfähigkeit, aber auch ein intellektuelles Verständnis für (Not-) Situationen, charakterisieren vielerorts menschliches Verhalten. Nicht erst die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr hat gezeigt, wie viele Menschen in unserem Land zur Nothilfe bereit sind.

 „Wenn die Not am höchsten, ist die Rettung am nächsten“. Dies sind mehr als schöne Worte, sondern bleibender Auftrag und Verpflichtung. Retter*innen in der Not hat es schon immer gegeben. Die (vierzehn heiligen) Nothelfer*innen der kirchlichen Tradition: Achatius, Ägidius, Barbara, Blasius, Christophorus, Cyriacus, Dionysius, Erasmus, Eustachius, Georg, Katharina, Margareta, Pantaleon und Vitus heißen heute womöglich: Emilia, Hannah, Mia, Emma, Lina, Sophia, Ida, Matteo, Noah, Felix, Leon, Luca, Finn oder Elias. Sie können ebenfalls zum Heil und zur Heilung anderer beitragen, wie jede(r) von uns.

 

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Wenn neue Blogbeiträge erscheinen, möchte ich benachrichtigt werden

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln