Was ich erklären kann, nimmt Angst.

Es ist leicht Menschen Angst zu machen. Umso wichtiger ist es in diesen Tagen, den Kopf und den Verstand mit einzubeziehen. Bei allen verständlichen und berechtigten Gefühlen, ist das Wissen um Fakten und Zusammenhänge sowie das Kennen von Lösungsstrategien entscheidend. Informationen schützen und können helfen, die Kontrolle zu behalten und einander bestmöglich beizustehen.

Thomas Stephan, Schul- und Notfallseelsorger

 

KrisenBlog

Gefiltert nach MWS Filter zurücksetzen

Fließender Übergang

18. September 2020, MWS - KrisenBlog

Wann wird der Alkoholkonsum zum Problem? Eine schwierige Frage.

Nachgewiesenermaßen ist aber gerade der Alkoholkonsum in der Corona-Zeit für viele zu einem Problem geworden, wie eine anonymen Online-Befragung  des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim und der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Klinikum Nürnberg gezeigt hat.

Quelle: www.zdf.de/politik/frontal-21/alkohol-konsum-in-corona-zeiten-100.html (Zugriff 18.09.20)

Fließender Übergang

Hilfen für Opfer

11. September 2020, MWS - KrisenBlog

In einem meiner letzten Einsätze in der Notfallseelsorge, wurde mir wieder einmal eindrücklich bewusst, in wie kurzer Zeit die Welt für Betroffene Kopf stehen kann. In der einen Sekunde noch vermeintlich alles in Ordnung und im anderen Augenblick alles anders. Besonders der Tod von jungen Menschen, die ihr Leben sprichwörtlich noch vor sich hatten, zieht weite Kreise der Erschütterung. Angehörige, Freunde, aber auch Rettungskräfte und Polizei, fühlen sich auf ihre je eigene Weise getroffen.

Hilfen für Opfer

Et kölsche Jrundjesetz

04. September 2020, MWS - KrisenBlog

Wer am Hauptbahnhof in Köln aussteigt und Richtung Domplatte geht, kann es gegenüber dem Dom finden, das „Rheinische Grundgesetz“ oder besser besagt „Et kölsche Jrundjesetz“.

11 Lebensweisheiten sind darin aufgeführt, die auf alle Lebenslagen anwendbar sind.

So gesehen lohnt sich vielleicht gerade in schwierigen Zeiten ein Blick darauf.

Et kölsche Jrundjesetz

Dem Teufelskreis entgehen

25. August 2020, MWS - KrisenBlog

Die Aussage des berühmten Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick: „Kommunikation ist immer Ursache und Wirkung“, gehört seiner Ansicht nach zu den fünf Grundregeln, die die menschliche Kommunikation erklären. Er will damit zum Ausdruck bringen, dass auf jeden Reiz eine Reaktion erfolgt. Daraus entsteht eine Verhaltenskette, die vor allem bei Störungen zu einem regelrechten Teufelskreis führen kann. Beispielsweise in problembehafteten (Paar -) Beziehungen kann „ein Wort das andere ergeben“ und „ein Verhalten das andere verursachen“. Durch die sich zuspitzende Dynamik, ist ein Anfangspunkt (und damit auch Endpunkt) irgendwann nicht mehr auszumachen.

Dem Teufelskreis entgehen

Mitleid oder Mitgefühl? Welche Haltung in Krisenzeiten besser ist.

18. August 2020, MWS - KrisenBlog

Beim Schauen von Nachrichten kann es einem schon immer ganz anders werden, besonders jedoch in Pandemiezeiten. Von schlimmen Corona-Schicksalen wird berichtet, die vor schier unlösbaren Fragenstellungen stehen. Existenzkämpfe, aber auch Dramen für ganze Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche sind unübersehbar. Medial, aber auch persönlich, werden viele Fragen aufgeworfen: Wie soll es nur weiter gehen? Wann wird es endlich besser oder wie schlimm soll es noch werden?

Mitleid oder Mitgefühl? Welche Haltung in Krisenzeiten besser ist.

Kampf den „Drei Affen“

12. August 2020, MWS - KrisenBlog

Putzig, witzig, dekorativ sollen sie rüberkommen, die „Drei Affen“. Ob als T-Shirt, Dekofigur, Leinwand, Bettwäsche, Spielzeug, oder Schlüsselanhänger kann man sie sich nachhause holen. Von ihrem Ursprung her stehen sie für den Umgang mit dem Schlechten und versinnbildlichen ein altes japanisches Sprichwort, das auf Konfuzius zurückgeht, dort heißt es:  

„Was nicht dem Gesetz der Schönheit [= angemessenes Verhalten] entspricht, darauf schaue nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, darauf höre nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, davon rede nicht; was nicht dem Gesetz der Schönheit entspricht, das tue nicht.“

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Drei_Affen (Zugriff 12.08.20)

Kampf den „Drei Affen“

Einsatztagebuch für die Corona-Zeit

05. August 2020, MWS - KrisenBlog

Im Rahmen von Auslandseinsätzen der Bundewehr ist es üblich, dass auch Militärseelsorgerinnen und Militärseelsorger eine Einsatzvorbereitung durchlaufen. Zu den zentralen Themen gehört es hierbei, sich seinen Ängsten zu stellen und seine Ressourcen zu stärken. Als ein hilfreiches Instrument für die Einsatzzeit haben sich sog. „Einsatz-Tagebücher“ bewährt. Sie helfen Struktur, Halt und Orientierung in dieser belastenden Zeit nicht zu verlieren.

Einsatztagebuch für die Corona-Zeit

Heilsame Trauer Teil III

06. Juli 2020, MWS - KrisenBlog

Kinder und Jugendliche trauern anders als Erwachsene. Nicht besser, aber auch nicht schlechter. Das Problem ist oft, dass Erwachsene ihre Maßstäbe für „richtiges Trauern“ auf sie übertragen wollen. Besonders problematisch wird es, wenn Erwachsene mit vermeintlich wohlgemeinte Ratschlägen „von oben herab“ helfen wollen:

  • Sie spielen die Ernsthaftigkeit der Lage herunter und beschwichtigen: „Ist doch alles nicht so schlimm.”
  • Sie ziehen Vergleiche: „Mir ist das auch mal passiert und es ging wieder vorüber”. „Ich weiß, wie es dir geht.”
  • Sie wecken falsche Hoffnungen: „Es wird bestimmt alles wieder gut”.
  • Sie überschütten mit Mitleid: „Du Armer. Wie schrecklich doch die Welt ist”.
  • Sie appellieren an die Vernunft: „Jetzt reiß dich doch mal zusammen." „Bis jetzt hattest du doch eine sorgenfreie Zeit”.
  • Sie nehmen die Gefühle des anderen nicht ernst: „Da braucht man doch nicht gleich verzweifeln”, „Zeit heilt die Wunden” „Andere sind noch schlimmer dran”, „Das Leben geht weiter” „Wir sind auf der Welt, um zu leiden.”
  • Sie schweigen das Thema tot oder lenken vom Thema ab.
Heilsame Trauer Teil III

Heilsame Trauer - Teil II

29. Juni 2020, MWS - KrisenBlog

Welcher „Trauertyp“ sind Sie?

Bei der folgenden Aufzählung geht es weder um einen Anspruch auf Vollständigkeit, noch um eine Be- geschweige denn Abwertung eines bestimmten „Typs“. „Niemand hat sich selbst gemacht“, das steht fest, aber dennoch kann sich jeder und jede weiterentwickeln und dazulernen; mit Hilfe und wenn er oder sie will. 

Heilsame Trauer - Teil II

Heilsame Trauer - Teil I

22. Juni 2020, MWS - KrisenBlog

Trauer ist die spontane, natürliche und lebenswichtige Reaktion eines Menschen auf ein Verlusterlebnis. Dabei können die Verluste, um die getrauert wird, sehr unterschiedlicher Natur sein. So kann der Verlust des Arbeitsplatzes, der Tod eines Haustiers und ein unfreiwilliger Umzug ebenso Trauer auslösen, wie eine Scheidung, das alters- oder verletzungsbedingte Beenden eines Hobbys oder im Extremfall der plötzliche Tod eines geliebten Menschen.

Heilsame Trauer - Teil I

Wenn neue Blogbeiträge erscheinen, möchte ich benachrichtigt werden

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln