Rund ums Wohngeld

Vortrag am 2. März, Familienbildungsstätte Pirmasens, am 15. März, Pfarrheim Hl. Anna Kirchheimbolanden

Das Thema „Wohngeld“ beschäftigt viele. Doch welche Leistung genau verbirgt sich hinter diesem Begriff und wer kann sie wie beziehen? Diese und andere Fragen rund ums Wohngeld beantwortet jeweils eine Mitarbeiterin des Sozialamtes Pirmasens und des Sozialamtes der Kreisverwaltung Kirchheimbolanden.

Der erste Vortrag mit  Angela Lelle, Mitarbeiterin im Sozialamt Pirmasens, findet am Donnerstag, 2. März, 18 Uhr, in der Familienbildungsstätte Pirmasens, Unterer Sommerwaldweg 44. Der Eintritt ist frei. Anmeldung erbeten bis 24. Februar bei der Familienbildungsstätte, Telefon 06331/2039715, E-Mail: info@fbs-pirmasens.de.

Der zweite Vortrag mit Judith Mattern-Denzer, Mitarbeiterin der Kreisverwaltung Donnersbergkreis, findet am Mittwoch, 16. März, 18 Uhr, im Pfarrheim Heilige Anna, Neumayerstraße 3, Kirchheimbolanden statt. Anmeldung erbeten bis 8. März beim Fachbereich Arbeitswelt, Telefon 06232/102-316, E-Mail: elke.frey@bistum-speyer.de

Zu der Veranstaltung lädt der Fachbereich Arbeitswelt im Bistum Speyer alle Interessierten ein. Im Anschluss ist Gelegenheit zum Austausch. Der Eintritt ist frei.

Im Januar hat der Bund das Wohngeld um 190 Euro erhöht. Im Durchschnitt erhalten die Bezieher dieser Leistung jetzt 370 Euro im Monat. Zugute kommt sie Mietern und Eigentümern mit geringem Einkommen. Ausgeschlossen sind Personen, die bereits Transferleistungen erhalten wie Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter oder Arbeitslosengeld II.

Das Wohngeld ist bei der örtlichen Wohngeldbehörde zu beantragen. Die Höhe richtet sich nach der Anzahl der Haushaltsmitglieder, der Miete oder der Belastung bei Wohneigentum sowie nach dem Gesamteinkommen. Genaueres beim Vortrag oder bei der örtlichen Wohngeldbehörde.

 

 


Fortbildungs- und Supervisiontag für Betriebs- und Personalräte

Aktuelle Fragestellungen aus der Betriebs- und Personalratsarbeit

Für Betriebs- und Personalräte bietet die Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Arbeitswelt der Diözese Speyer einen Fortbildungstag an. Termin ist

Mittwoch, 8. Februar 2023, 9 bis 16 Uhr, im Heinz-Wilhelmy-Haus, Unionstraße 1, Kaiserslautern.

Referenten sind Sascha Müller und Andreas Welte.

Die Kosten belaufen sich auf 70 Euro.

Anmeldung und weitere Infos bei Sandra Hauser, Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, E-Mail: sandra.hauser@evkirchepfalz.de.


Frauen und Arbeitswelt - Das ungenutzte Potential

Arbeit Konkret - Thematischer Online-Impuls mit Austausch über relevante Themen in der Arbeitswelt

Arbeit Konkret, das sind Treffen bei denen wir, der Fachbereich Arbeitswelt im Bistum Speyer und die Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, jeweils ein Thema in den Mittelpunkt stellen möchten.

Dieses Mal, Donnerstag, 23. Februar 2023, 10 bis 11 Uhr, geht es um Frauen in der Arbeitswelt.

Der Workshop wird ausschließlich online angeboten.

Referentin ist Nadja Schäfer, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.

Die Arbeitswelt hält Herausforderungen für uns bereit. Von Euren Erfahrungen können andere oftmals profitieren, deswegen möchten wir einen thematischen Austausch mit anderen Menschen, die in der Arbeitswelt aktiv sind, etablieren.

• Was gibt es Wissenswertes zu diesem Thema?
• Wie gehen andere mit dem Thema um?
• Wäre das vielleicht auch eine Herangehensweise für mich?

Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Erfahrungen


Anmeldung zum kostenlosen Workshop bei Sandra Hauser, E-Mail:sandra.hauser@evkirchepfalz.de


Kulturschock oder Vielfalt

Workshop: Vorteile interkulturellen Arbeitesn am 23. und 24. März

Täglich arbeiten wir mit Kolleginnen und Kollegen, die unterschiedliche kulturelle Hintergründe mitbringen. Aber schon jeder einzelne Mensch bringt seine eigene Kultur und Lebensgeschichte mit. Das wird uns dann bewusst, wenn sich die Kulturen stark unterscheiden und Missverständnisse entstehen.


Mit der Fähigkeit, den eigenen kulturellen Denk-, Werte- und Handlungsrahmen zu hinterfragen und die Perspektive zu erweitern, lässt sich interkulturelle Kompetenz erlernen.

Kulturschock oder Vielfalt? Die Vorteile interkulturellen Arbeitens heißt der Workshop am Donnerstag und Freitag, 23. und 24. März 23.

Beginn ist um 10 Uhr, Ende um 16 Uhr.

Der Workshop, organisiert vom Team Kirche in der Arbeitswelt aus dem Bistum Speyer und der Evangelischen Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft, ist

Für ...
• alle, die in heterogenen und interkulturellen Teams arbeiten oder diese leiten und die Zusammenarbeit stärken wollen
• alle, die planen, interkulturelle Zusammenarbeit gezielt einzuführen oder auszuweiten und darin Sicherheit gewinnen wollen
• Mitglieder aus Betriebsrat, Personalrat und Mitarbeitervertretungen, Personalmitarbeiter*innen, Führungskräfte sowie alle Interessierten

Ziele
• Sie erkennen die Chancen des interkulturellen Arbeitens und wollen diese nutzen.
• Sie überblicken mögliche Konfliktpotentiale und ihre Ursachen.  • Sie verstehen, dass interkulturelle Kompetenz nicht angeboren ist, sondern erlernt werden muss.
• Sie entdecken die Voraussetzungen, die für eine gelingende Zusammenarbeit vorteilhaft und gestaltbar sind. Sie üben Ihre Fähigkeit, den eigenen kulturellen Denk-, Werte- und Handlungsrahmen zu hinterfragen und die Perspektive zu erweitern.

 

Es referien:

Anja-Brigitta Lucke  ist ausgebildet in Mediation, Coaching und Prozessbegleitung (Zertifikat), Yoga-Therapie, Pranayama sowie  Mindfulness Teaching und hat eine interkulturelle Trainer- und Beraterausbildung (Zertifikat). Sie bringt jahrelange Beratungs- und Prozesserfahrung aus verschiedenen Branchen und unterschiedlichen Kulturen mit.

Severino Ferreira da Silva hat einen Masterabschluss in Pädagogik für Kinder und Jugendliche der Straße. Seine beruflichen Qualifikationen umfassen Erziehungswesen, sozialpädagogische Familienhilfe, Eingliederungshilfe für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, personenzentrierte Gesprächsführung, Sozialraumorientierung und Beratung bei Arbeitsplatzkonflikten, Mobbing sowie psychischer Belastung am Arbeitsplatz. Sein Herz schlägt für seine Heimat Brasilien und besonders brasilianische Musik.

OrtHeinz-Wilhelmy-Haus Kaiserslautern
Unionstraße 1
67657
Kaiserslautern
Kosten180 €
Für Begleitpersonen von Teilnehmenden mit Beeinträchtigung (Ausweisvermerk B) ist die Teilnahme kostenfrei
 
LeitungTeam Kirche in der Arbeitswelt: Silke Scheidel (Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft), Regina Wilhelm (Bistum Speyer)
Kontakt und Anmeldung 
Sandra Hauser
E-Mail: sandra.hauser@evkirchepfalz.de
 

 


Vormerken: "Umgang mit Tod am Arbeitsplatz"

Für Betriebs-, Personalräte, Führungskräfte, Interessierte am 8.5.23

Was bedeutet es, wenn ein Kollege, eine Kollegin am Arbeitsplatz verstirbt?

- Wer informiert die Angehörigen?

- Wer informiert Kooperationspartner oder Kunden?

- Wie gedenken wir des Kollegen, der Kollegin?

Wie gehen wir mit Kolleginnen und Kollegen um, die einen Familienangehörigen verloren haben?

- Gibt es Raum für Trauer?

Mit diesen und ähnlichen Fragen werden sich die Teilnehmer der Veranstaltung "Umgang mit Tod am Arbeitsplatz" am Montag, 8. Mai 2023, 9 bis 13 Uhr, im Herz-Jesu-Kloster Neustadt beschäftigen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Rettung im Fachkräftemangel? Geflüchtete Arbeitskräfte

Online-Austausch am 28.10.

Im Rahmen der Reihe "Arbeit Konkret" wollen wir uns mit dem Fachkräftemangel beschäftigen. Termin ist Freitag, 28. Oktober, 10 bis 11 Uhr.

Zu Gast ist online Peter Weißler, Leiter der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.

 

Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Erfahrungen

       Online Veranstaltung
 

      Evangelische Arbeitsstelle Bildung und Gesellschaft mit dem Fachbereich Arbeitswelt des Bistums Speyer

       keine Kosten
 
 
   
Dokumente   Arbeit konkret Oktober 2022