Impuls: Schritt - Atemzug - Besenstrich

So viele Dinge gilt es zu erledigen und dabei haben Sie so wenig Kraft!

Kommt Ihnen das bekannt vor?
Nachts oder gar tagsüber kreisen die Gedanken. Immer wieder kommt Ihnen in den Sinn, was Sie alles zu tun hätten.
Aber es fehlt die Kraft, damit zu beginnen.
Sie sind wie gelähmt, ausgebremst, nicht in der Lage dazu…

Und täglich wächst der Berg, der abgearbeitet und erledigt werden will. Die Unruhe wird ebenfalls größer.
Alles drückt – ja, erdrückt Sie fast… ?!


Wir dürfen nicht alles auf einmal in den Blick nehmen. Und das ist die große Kunst!
In Zeiten der Trauer gilt es, im heute zu leben und nur den nächsten Schritt zu denken,  zu planen und zu gehen…
Sonst hat man den Eindruck, ver-rückt zu werden!
Dabei ist schon vieles ver-rückt! Und genau deshalb braucht es die Kunst der kleinen Schritte.


Die Geschichte von „Beppo dem Straßenkehrer“ erzählt, wie es gehen könnte.


Der alte Straßenkehrer Beppo verrät seiner Freundin Momo sein Geheimnis. Das ist so:

„Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang;
das kann man niemals schaffen, denkt man. Und dann fängt man an, sich zu eilen.
Und man eilt sich immer mehr.
Jedes Mal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt.

Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst zu tun und zum Schluss ist man
ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem.
So darf man es nicht machen. Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du?

Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich.
Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut.
Und so soll es sein.

Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat.
Man hat gar nicht gemerkt wie, und man ist nicht außer Puste.
Das ist wichtig.“

„Beppo der Straßenkehrer“ aus „Momo“ von Michael Ende

  • Schritt – Atemzug – Besenstrich:
    schreiben Sie dies in Ihr Lebenszeichenbüchlein, wenn Sie mögen.
     
  • Was ist für Sie dran? Schritt – Atemzug – Besenstrich… Tun Sie es!
    Machen Sie den nächsten Schritt, halten Sie inne und ruhen Sie sich aus oder tun Sie das, was jetzt dran ist.