Impuls: "Thinking about you"

In ihrem Lied „Thinking about you“ – d.h. übersetzt “Ich denke an dich” singt Norah Jones:
 

„Gestern hat die Sonne geschienen.
Ich habe den Blättern dabei zugesehen,
wie sie sanft zur Erde fielen.
Meine kalten Hände sehnten sich nach einer warmen Berührung
und ich habe an dich gedacht.“

 

„Thinking about you “ oder: “Ich denke an dich” – an wen denken Sie? Wen vermissen Sie?

  1. Kleben Sie ein Bild oder Bilder Ihrer verstorbenen Angehörigen in Ihr „Lebenszeichen-Buch“.
  2. Oder schauen Sie sich diese Bilder so an.
  3. Wissen Sie noch, wo sie entstanden sind? Wann ist das Bild entstanden? Warum haben Sie dieses
    Bild ausgewählt?

 

Im Lied heißt es weiter:

„Jetzt suche ich nach Zeichen.
Zeichen dafür, dass du mich verlassen wirst.
Du hältst meine Hand, aber brauchst du mich wirklich?
Es ist wohl an der Zeit, dich gehen zu lassen.
Ich denke an dich.

Wenn du den Ozean überquerst
und das andere Ufer sicher erreicht hast,
Könntest du mir ein kleines Lächeln schenken,
weil ich an dich denken werde.“

 

„Thinking about you“ oder „Ich denke an dich“ – was zaubert Ihnen ein Lächeln ins Gesicht,
wenn Sie an den oder die verstorbenen Menschen denken?

  • Schreiben Sie auf, was Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zaubert: ein Wort, eine Geste,
    eine bestimmte Situation, einen besonderen Moment…
  • Lächeln Sie dem oder den Verstorbenen zu, weil sie an ihn oder an sie denken!
  • Und wenn Ihnen jetzt Tränen kommen, dann denken Sie daran: dieser Mensch ist
    gerade jede Träne wert! Lassen Sie die Tränen laufen, wenn sie kommen… Es geht beides!
     

Hören Sie zum Abschluss, wenn es Ihnen möglich ist, das Lied unter:

https://www.youtube.com/watch?v=aiH9Z08PBfA